11.11.2013

BAföG-FAQ
BAföG bei Masterstudiengängen [Seite 1]

Das Wichtigste in Kürze ...
Sofern die nötigen Voraussetzungen vorliegen, könnt Ihr auch für ein Masterstudium BAföG erhalten. Das gilt in bestimmten Fällen selbst dann, wenn Ihr Euren BAföG-Anspruch im Rahmen des Bachelorstudiums verloren hattet. Ein Masterstudium ist auf jeden Fall unter folgenden Voraussetzungen förderungsfähig:
  • Der Master setzt einen Bachelorabschluss voraus und ist berufsqualifizierend.
  • Ihr habt vor dem Masterstudium lediglich einen (oder auch mehr als einen) Bachelorabschluss gemacht, nicht dagegen einen anderen Hochschulabschluss.
  • Ihr habt das Bachelorstudium abgeschlossen.
  • Ihr nehmt das Masterstudium vor Eurem 35. Geburtstag auf. Nur in Ausnahmefällen kommt eine Förderung auch nach Überschreiten der Altersgrenze in Betracht.
Im Übrigen gilt:
  • Wer die o. g. Voraussetzungen nicht erfüllt, hat ggf. die Chance, ein Masterstudium im Rahmen des Grundanspruchs nach § 7 Abs. 1 BAföG oder als einzige weitere Ausbildung nach Abs. 2 BAföG gefördert zu bekommen. Die Förderung nach Abs 2 erfolgt immer als verzinsliches Volldarlehen.
  • Wer sich im Masterstudiengang überlegt, die Fachrichtung wechseln zu wollen, ist danach nicht mehr förderungsfähig.
  • Alternativ oder ergänzend zur BAföG-Förderung kommt u.U. eine Förderung mit dem Bildungskredit in Betracht.
  • Die Rückzahlungsobergrenze des Staatsdarlehens von 10.000 Euro gilt für Bachelor- und Masterstudiengang zusammen.
.. mit der dringenden Empfehlung, auch die folgenden Details zu lesen!

Unter Berücksichtigung der BAföG-Verwaltungsvorschrift 2013

1. Masterstudium nach Bachelorabschluss

An und für sich gelten auch für ein Masterstudium die üblichen Grundvoraussetzungen für einen BAföG-Anspruch. Besonderheiten ergeben sich aber daraus, dass man ein Masterstudium normalerweise erst nach einem Hochschulabschluss (nämlich dem Bachelor) anfängt und es BAföG "eigentlich" nur für ein einziges Studium gibt.

In § 7 Absatz 1a BAföG ist jedoch ausdrücklich vorgesehen, dass ein Masterstudium im Anschluss an ein Bachelorstudium gefördert werden kann. Geht dem Masterstudium ein Bachelor voraus, erfolgt die Förderung immer auf der Grundlage dieser Vorschrift.

a. Bachelorabschluss

Ein Masterstudium kann gefördert werden, wenn Ihr zuvor einen (oder mehr als einen, vgl. VwV 7.1a.3) Bachelorgrad erworben habt.

Es spielt keine Rolle ob Ihr im Bachelorstudiengang einen nicht genehmigungsfähigen Fachrichtungswechsel vorgenommen habt, wie viele Semester Ihr für den ersten Abschluss benötigt habt oder ob Ihr den Leistungsnachweis rechtzeitig vorlegen konntet. Auch wer im Bachelorstudiengang am Ende oder in einem zweiten Bachelorstudiengang gar nicht gefördert wurde, ist während des Masterstudiums förderungsfähig.

Nach VwV 7.1a.2 ist für die Förderung des Masterstudiums nicht zwingend erforderlich, dass Ihr Euer Bachelorabschlusszeugnis vorlegen könnt. Es reicht vielmehr aus, wenn Ihr alle Prüfungsleistungen mit Erfolg (ggf. mit der erforderlichen Note) erbracht habt und die Hochschule dies entsprechend bescheinigt.

b. Art des Masterstudiengangs

Der Master muss als Zugangsvoraussetzung den Abschluss (irgend)eines Bachelorabschlusses voraussetzen. Ein fachlicher Zusammenhang zwischen Bachelor und Master muss nicht bestehen. Weiterhin muss der Master selbst berufsqualifizierend sein und sich in einem vorbestimmten Zeitrahmen bewegen (2 - 4 Semester Vollzeitstudium).

c. Altersgrenze: Noch keine 35 Jahre zu Beginn des Masters (§ 10 BAföG)

Im Rahmen der 23. BAföG-Novelle wurde im Herbst 2010 die Altersgrenze für Masterstudiengänge auf 35 Jahre angehoben. Entscheidend ist das Alter bei Beginn des Masterstudiums.

Habt Ihr die Altersgrenze überschritten, könnt Ihr nur dann mit einer Förderung rechnen, wenn
  • Ihr die Zugangsvoraussetzungen für das Bachelorstudium auf dem zweiten Bildungswerg erworben habt und unverzüglich nach Erreichen des Bachelorgrades mit dem Masterstudium beginnt.
  • Ihr das Bachelorstudium ohne schulisch erworbene Hochschulzugangsberechtigung allein aufgrund Eurer beruflichen Qualifikation aufnehmen konntet und unverzüglich nach Erreichen des Bachelorabschlusses mit dem Masterstudium beginnt.
  • Ihr aus persönlichen oder familiären Gründen daran gehindert wart, das Masterstudium vor Eurem 35. Geburtstag aufzunehmen. Hier gilt das Gleiche wie beim Überschreiten der Altersgrenze von 30 Jahren.
In einem Antrag auf Vorabentscheid könnt Ihr im Vorfeld klären lassen, ob Ihr trotz Überschreitens der Altersgrenze förderungsfähig seid.



2. Masterstudium nach einem anderen oder ohne Hochschulabschluss

Nach einem anderen Hochschulabschluss (z. B. Staatsexamen, Diplom oder Magister) oder ohne einen ersten Hochschulabschluss (z. B. bei Zulassung zum Masterstudium aufgrund von Berufserfahrung) kommt ggf. eine Förderung des Masterstudiums im Rahmen des Grundanspruchs nach § 7 Abs. 1 BAföG oder als einzige weitere Ausbildung nach § 7 Abs. 2 BAföG in Betracht. Das ergibt sich aus VwV 7.1.1 und 7.2.1. Welche Voraussetzungen dafür im Einzelnen erfüllt sein müssen, könnt Ihr im Artikel zur Förderungsfähigkeit nachlesen.







Diese Seite verlinken »

 
 

Studis Online Logo (kleinere Variante)  Studieren leicht gemacht