Die schlauen Seiten rund ums Studium
Menü
Studis Online > BAföG von A bis Z > Berufsausbildungsbeihilfe
BAföG von A bis Z

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) (SGB III, §§ 56 ff.)

Auszubildende, die keine BAföG-förderungsfähige Ausbildung machen (z. B. eine betriebliche Berufsausbildung), können unter Umständen mit Berufsausbildungsbeihilfe gefördert werden. Ähnlich wie beim BAföG – aber mit vielen Abweichungen im Detail – kann BAB nur bei geringem Einkommen der Eltern und des/der Auszubildenden gewährt werden. Des Weiteren gibt es BAB u. a. nur dann, wenn der/die Auszubildende nicht bei den Eltern wohnt.

Erhält ein Auszubildender BAB, so wirkt sich dies auf die BAföG-Förderung seiner Geschwister aus, sofern sich diese in einer entsprechend förderungsfähigen Ausbildung befinden. Entsprechendes gilt, wenn ein Ehegatte/Lebenspartner BAB bezieht und der andere BAföG.

- Anzeige -

Mehr dazu: Informationen der Arbeitsagentur zur Berufsausbildungsbeihilfe und Wie Geschwister die BAföG-Förderung beeinflussen





©2021 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR, Hamburg
URL dieser Seite: https://www.bafoeg-rechner.dehttps://www.bafoeg-rechner.de/a-bis-z/bab-berufsausbildungsbeihilfe.php